Der erste Tag im Camper

Wir holen unser fahrendes Toastbrot ab. Es ist nicht besonders groß, aber größer als alle Campervans die wir je im Urlaub gefahren sind. Das ist ja auch nicht schwer.

Die erste Fahrt führt uns auf die Banks Peninsula bei Christchurch. Leider spielt das Wetter nicht mit. Wir schaffen es gerade noch uns einzurichten und all unsere Sachen zu sortieren und zu verstauen, da fängt es an zu regnen. Nach sintflutartigen Regenfällen beginnt dann der Sturm. Was für eine Nacht! Theo interessiert das zum Glück überhaupt nicht, der ist ganz geschafft von den vielen neuen Eindrücken. Die erste Nacht im Camper ist also kuschelig.

Bei dem Wetter haben wir keine Lust mehr durch Akaroa zu schlendern, obwohl das Örtchen sehr nett aussieht. Wir machen uns am nächsten Morgen lieber direkt auf den Weg in Richtung Lake Tekapo. Was sich als richtige Entscheidung herausstellen sollte.

https://burgsch.at/wp-content/uploads/2019/08/img_4152.mov

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.