Von Queenstown Richtung Milford Sound

In Queenstown haben wir allerfeinstes Wetter und gehen erstmal in den Zoo, klassisches Kinderprogramm. Wir gucken uns Kiwis im Dunkeln an, die sich uns ausgesprochen munter präsentieren. Die Keas sind leider ein bisschen schläfrig und der Eintritt war völlig überteuert, aber wir mochten es trotzdem. Direkt daneben fährt die Seilbahn hoch über die Stadt, den Ausblick wollen wir uns nicht entgehen lassen. Benny ist’s ein bisschen unheimlich, das wackelige Ding.Von hier aus starten die Paraglider – das macht auf jeden Fall Lust eines der vielen Funsportangebote zu nutzen.

Etwas außerhalb der Stadt suchen wir uns einen schönen Campingplatz am See, machen die erste Bekanntschaft mit Sandflies und checken den Wetterbericht. Und der sagt: Aufbrechen zum Milford Sound, das Wetter wird sonst immer schlechter. Eigentlich wollten wir mal eine Fahrpause einlegen aber das muss warten.

Wir düsen also am nächsten morgen direkt Richtung Milford Sound. Der einzige Campingplatz am Ort hat heute keine Plätze mehr, wir bleiben deshalb etwas weiter weg. Wir stehen auf einem schönen Platz mit den besten Duschen unserer bisherigen Reise.

Vom Platz aus geht ein Weg zu einem Wasserfall, nur 15 Minuten Fußmarsch. Mareike sagt: lass uns eben richtige Schuhe anziehen. Benny sagt: quatsch, 15 Minuten können wir auch eben in Latschen gehen. Und weil Mareike kein Weichei sein will, gehen wir in Latschen. Ganz dumme Idee. Letztlich laufen wir den Weg barfuß. Das geht an den glitschigen Stellen deutlich besser. Der Waldboden ist ganz weich, wie ein Schwamm. Das war mal eine Erfahrung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.